Abzug aus dem Mit­tel­meer: Bun­des­wehr stoppt See­not­ret­tung

Etwa 22.500 Menschen hat die Bundeswehr in den letzten vier Jahren aus Seenot im zentralen Mittelmeer gerettet und nach Europa in einen sicheren Hafen gebracht. Doch damit ist jetzt Schluss. Das letzte Schiff wurde abgezogen.
MONI­TOR zeigt, wie wich­tig die­ser Ein­satz auch für die Sol­da­ten der Bun­des­wehr war: Man habe „etwas Gutes“ getan. Es sei „kei­ne Opti­on, die Leu­te nicht aus dem Was­ser zu zie­hen“. Für die Not­si­tua­ti­on sei­en „auch wir mit der euro­päi­schen Wirt­schafts­po­li­tik mit­ver­ant­wort­lich“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.